Finanzierung

Ulzburger Landstraße in Quickborn ĂŒber die A7 vollstĂ€ndig gesperrt

  • Vollsperrung der BrĂŒcke zwischen Breedenmoorweg und Ohlmöhlenweg
  • SchĂ€den machen Sicherung nötig

Quickborn, 20. Januar 2015. Wegen festgestellter SchĂ€den  musste die BrĂŒcke der Ulzburger Landstraße ĂŒber die Autobahn A7 zwischen Breedenmoorweg und Ohlmöhlenweg in Quickborn gestern gesperrt werden. Derzeit wird ĂŒberprĂŒft, wie weitreichend die SchĂ€den sind und in welchem Zeitraum die BrĂŒcke ertĂŒchtigt und wieder fĂŒr den Verkehr freigegeben werden kann.

Die nĂ€chstgelegene Alternative zur Überquerung der A7 besteht an der Anschlussstelle Quickborn der A7 im Zuge der Kreisstraße 24/113. Weiter sĂŒdlich kann die Autobahn A7 im Zuge des Harksheider Weges ĂŒberquert werden.

Im Rahmen des Ausbaues der Autobahn A7 werden alle BrĂŒcken ĂŒber die Autobahn und im Verlauf der A7 in jedem Fall grĂŒndlich ĂŒberarbeitet und instandgesetzt. Das gilt auch fĂŒr diese BrĂŒcke im Verlauf der Ulzburger Landstraße. DarĂŒber hinaus wird eine Reihe von BrĂŒcken völlig neu errichtet, weil sie entweder zu kurz oder zu schmal sind oder den kĂŒnftigen Anforderungen nicht mehr entsprechen.

Erhaltung

Ausbau der A 7: Vorbereitungsarbeiten nun auch in Richtung SĂŒden

  • Neue VerkehrsfĂŒhrung bei Bimöhlen
  • Besserer Verkehrsfluss durch Nachtbaustellen

Quickborn, 15. Januar 2015. Die Maßnahmen zum Ausbau der Autobahn 7 setzt die Projektgesellschaft Via Solutions Nord auch im neuen Jahr planmĂ€ĂŸig fort.

Arbeiten bei Bimöhlen auf der Fahrbahn Richtung SĂŒden in Höhe der Park- und WC-Anlage Bimöhlen zwischen der Anschlussstelle Großenaspe und nördlich der Anschlussstelle Bad Bramstedt (Bauabschnitt 3) wird der Verkehr ab Montag, den 19. Januar in Richtung Hamburg zweispurig an der Baustelle vorbeigeleitet. Autofahrer profitieren dabei von breiteren Fahrstreifen (3,25 bzw. 2,85 m) als sonst bei Baustellen ĂŒblich. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Anfang MĂ€rz andauern.

Die provisorische Verbreiterung der Richtungsfahrbahn SĂŒd ist nötig, um anschließend alle vier Fahrstreifen (jeweils zwei in Nord- und SĂŒdrichtung) wĂ€hrend der Bauzeit aufnehmen zu können. FĂŒr den Aufbau dieser VerkehrsfĂŒhrung muss in Richtung SĂŒden eine einspurige VerkehrsfĂŒhrung (Durchfahrtsbreite ca. 4,00 m) eingerichtet werden. Dies erfolgt in Form von Nachtbaustellen zwischen ca. 20 Uhr abends und ca. 5 Uhr frĂŒh, um die verkehrsarme Zeit zu nutzen. Zur Erhöhung der Sicherheit im Baustellenbereich wird eine mobile Stauwarnanlage auf der Richtungsfahrbahn Hamburg installiert.