Finanzierung

A 7: Einrichtung der neuen Verkehrsf√ľhrung geht weiter

  • Von B√∂nningstedt bis Schnelsen-Nord alle vier Fahrstreifen auf der Richtungsfahrbahn Flensburg
  • Anfang Juni auch zwischen Kaltenkirchen und Quickborn

Quickborn, 26. Mai 2015. Die wegen der feuchten Witterung verzögerte Verlagerung des Gesamtverkehrs der Ausbaustrecke der Autobahn A 7 auf die Richtungsfahrbahn Flensburg im Bauabschnitt 5B zwischen Bönningstedt und der Anschlussstelle Schnelsen-Nord wird nun fortgesetzt.

In der Nacht vom 28. auf den 29. Mai wird der Verkehr in diesem Streckenabschnitt etwa in Höhe Bönningstedt bis zur Anschlussstelle Schnelsen-Nord komplett auf die Richtungsfahrbahn Flensburg umgelegt.

Im Bauabschnitt 5A zwischen den Anschlussstellen Kaltenkirchen und Quickborn wird diese Umstellung in der Nacht vom 4. auf den 5. Juni erfolgen ‚Äď zwei Tage sp√§ter, als urspr√ľnglich geplant.

Grund f√ľr die leichten Verz√∂gerungen sind die starken Regenf√§lle der vergangenen Tage. Die f√ľr die Verkehrsverlagerungen notwendigen Markierungsarbeiten k√∂nnen nur durchgef√ľhrt werden, wenn nicht zu viel Wasser auf der Fahrbahn das Aufbringen der neuen Markierungen unm√∂glich macht.

F√ľr die Einrichtung dieser neuen Verkehrsf√ľhrungen ist in den oben genannten N√§chten die Sperrung eines Fahrstreifens in Richtung S√ľden von 20 bis 5 Uhr n√∂tig. In allen F√§llen stehen den Verkehrsteilnehmern ab 5 Uhr morgens wieder alle vier Fahrstreifen der A 7 zur Verf√ľgung.

Die √úberleitung des Verkehrs auf die Richtungsfahrbahn Flensburg steht am Ende der Arbeiten zur provisorischen Verbreiterung der Autobahn-Ostseite in den genannten Bauabschnitten. Dort ist nun Platz f√ľr den Gesamtverkehr in beide Fahrtrichtungen. Auf der anderen Seite der Autobahn ‚Äď also in Richtung Hamburg – k√∂nnen die eigentlichen Erweiterungsarbeiten starten.