Erhaltung

Sperrung der Kreisstra├če 24 von Mitte April bis Ende November 2015

  • Br├╝cke ├╝ber die Autobahn bei Ellerau wird abgerissen und neu errichtet

Quickborn, 3. M├Ąrz 2015. Im Zuge des Ausbaues der A 7 muss die ├ťberf├╝hrung ├╝ber die Autobahn im Verlauf der Kreisstra├če 24 ÔÇ×Kadener WegÔÇť abgerissen und neu errichtet werden. Daher wird die Br├╝cke der Kreisstra├če 24 ├╝ber die A 7 voraussichtlich ab Freitag, den 17. April f├╝r rund sieben Monate gesperrt werden.

Der Ausbau der Autobahn A 7 auf sechs bzw. s├╝dlich des Autobahndreiecks Hamburg Nordwest auf acht Fahrstreifen macht auch einen Neubau der Br├╝cke im Verlauf der K 24 ÔÇ×Kadener WegÔÇť (BW 203) n├Âtig: Auch sie ist zu kurz, um die k├╝nftig sechs Fahr- und zwei Standstreifen der A 7 zu ├╝berbr├╝cken.

Der Kadener Weg verbindet Ellerau mit Henstedt-Ulzburg. Die n├Ąchsten M├Âglichkeiten zur Querung der A 7 weiter n├Ârdlich sind die Br├╝cke im Verlauf der Landstra├če 75 (Kadener Stra├če) in H├Âhe Alveslohe und s├╝dlich in Ellerau die Bahnstra├če (Unterf├╝hrung) sowie noch weiter s├╝dlich die Br├╝cke im Verlauf der Kreisstra├če 24/Landstra├če 76 (Friedrichsgaber Stra├če/Pascalstra├če) an der Autobahn-Anschlussstelle Quickborn. Umleitungsstrecken werden nach Verkehrsbeh├Ârdlicher Anordnung ausgeschildert. Die Wiederer├Âffnung der Autobahn├╝berf├╝hrung und das Ende der Vollsperrung der K 24 sind f├╝r Mitte November 2015 geplant.

F├╝r den Abriss der Autobahn├╝berf├╝hrung muss die A 7 in der Nacht von Samstag, den 25. April auf Sonntag, den 26. April von 20 bis 9 Uhr vollst├Ąndig gesperrt werden.

Finanzierung

A 7: Autobahnbr├╝cke zwischen Garstedt und B├Ânningstedt ab Mitte April f├╝r rund sieben Monate gesperrt

  • ├ťberf├╝hrung wird abgerissen und neu gebaut

Quickborn, 3. M├Ąrz 2015. Wegen des Abbruchs der Autobahnbr├╝cke zwischen Garstedt und B├Ânningstedt muss der ├╝ber diese Br├╝cke f├╝hrende Stra├čenzug ÔÇ×Am HagenÔÇť/ÔÇťSpannÔÇť voraussichtlich ab dem 17. April 2015 f├╝r rund sieben Monate gesperrt werden.

Im Zuge des Ausbaus der Autobahn A 7 auf sechs bzw. s├╝dlich des Autobahndreiecks Hamburg Nordwest auf acht Fahrstreifen muss auch die ├ťberf├╝hrung zwischen Garstedt und B├Ânningstedt (BW 103) neu errichtet werden. Die alte Br├╝cke ist nicht lang genug, um die k├╝nftigen sechs Fahr- und zwei Standstreifen zu ├╝berspannen.

Die n├Ąchsten M├Âglichkeiten zur Querung der A 7 sind die Br├╝cken im Verlauf der Kreisstra├če 5 in H├Âhe B├Ânningstedt s├╝dlich und im Verlauf des Hasloher Wegs in H├Âhe Hasloh n├Ârdlich der Stra├če ÔÇ×Am HagenÔÇť/ÔÇťSpannÔÇť. Umleitungsstrecken werden nach Verkehrsbeh├Ârdlicher Anordnung ausgeschildert. Die Wiederer├Âffnung der Autobahn├╝berf├╝hrung und das Ende der Vollsperrung des Stra├čenzugs sind f├╝r Mitte November 2015 geplant.

F├╝r den Abriss der Autobahn├╝berf├╝hrung muss die A 7 in der Nacht von Samstag, den 25. April auf Sonntag, den 26. April von 20 bis 9 Uhr vollst├Ąndig gesperrt werden.

slide01

Kurzzeitige Vollsperrungen der A7 in den kommenden Monaten

  • Autobahnbr├╝cken in Hamburg und Schleswig-Holstein werden abgebrochen

Quickborn, 3. M├Ąrz 2015. Wegen des Abbruchs mehrerer Br├╝cken ├╝ber die A 7 muss die Autobahn in den kommenden Monaten zweimal w├Ąhrend der Nachtstunden vollst├Ąndig gesperrt werden.

Die erste Vollsperrung wird es voraussichtlich in der Nacht von Samstag, den 25. April auf Sonntag, den 26. April zwischen 21 und 9 Uhr geben. In dieser Zeit wird die A 7 auf einer L├Ąnge von 23 km zwischen den Anschlussstellen Schnelsen-Nord und Kaltenkirchen gesperrt. Dazwischen liegen die beiden Anschlussstellen Quickborn und Henstedt-Ulzburg. F├╝r den Fernverkehr bietet sich als Ausweichroute von S├╝den kommend die Autobahn A1 ab dem Horster Dreieck bis zum Autobahndreieck Bargteheide, gefolgt von der A21 bis n├Ârdlich Bad Segeberg und der Bundesstra├če 205 bis zur Anschlussstelle Neum├╝nster-S├╝d auf die A7 an. Von Norden kommend kann der Fernverkehr von der Anschlussstelle Neum├╝nster-S├╝d ├╝ber die B 205, die A21 und die A1 am Horster Dreieck wieder auf die A7 sto├čen.

Die Sperrung wird notwendig, weil drei Br├╝cken ├╝ber die A 7 im Zuge der Erweiterung der Autobahn abgebrochen werden m├╝ssen. Sie sind nicht lang genug f├╝r die k├╝nftige Autobahnbreite von sechs Fahrstreifen und zwei Standstreifen. Dies gilt f├╝r das Bauwerk im Verlauf der Kreisstra├če 24 (BW 203) n├Ârdlich von Ellerau, die ├ťberf├╝hrung im Verlauf des Stra├čenzugs “Am Hagen”/”Spann” (BW 103) in H├Âhe B├Ânningstedt sowie die Br├╝cke im Verlauf des sogenannten Wirtschaftswegs Schirnau (BW 213) in H├Âhe Kaltenkirchen. Diese Arbeiten k├Ânnen nur bei einer Vollsperrung der Autobahn durchgef├╝hrt werden. An diesen Stellen werden dann drei neue Br├╝cken ├╝ber die Autobahn 7 entstehen.

Voraussichtlich am Wochenende vom 13. auf den 14. Juni wird in H├Âhe Neum├╝nster die Autobahn├╝berf├╝hrung im Verlauf des Prehnsfelder Wegs (BW 416) abgerissen. Die hierf├╝r notwendige Sperrung der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Neum├╝nster-Nord und Neum├╝nster-Mitte wird jedoch lediglich von Samstag 22 Uhr bis Sonntag 9 Uhr eingerichtet werden. Ausweichrouten f├╝r diese Sperrung werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Finanzierung

Neue Verkehrsf├╝hrung bei Quickborn/Kaltenkirchen

  • Provisorische Erweiterung in Bauabschnitt 5A l├Ąuft an

Quickborn, 2. M├Ąrz 2015. Die Arbeiten zum Ausbau der Autobahn A7 zwischen Hamburg und Bordesholm werden fortgesetzt.

Zwischen den Anschlussstellen Quickborn und Kaltenkirchen (Bauabschnitt 5A) wird der Verkehr ab Montag, den 9. M├Ąrz in Richtung Flensburg zweispurig an der Baustelle vorbeigeleitet. Hier werden bauvorbereitende Arbeiten beginnen, wie sie weiter n├Ârdlich bei Bad Bramstedt und Neum├╝nster bereits seit einigen Monaten laufen. Die nach Norden f├╝hrende Autobahn wird provisorisch erweitert, damit sie anschlie├čend alle vier Fahrstreifen der Autobahn aufnehmen kann.

Die Anzahl der Fahrstreifen bleibt unver├Ąndert erhalten. Die Breite der Fahrstreifen liegt im Baustellenbereich bei 3,25 Metern f├╝r den rechten und bei 2,85 Metern f├╝r den linken Fahrstreifen.

Die neue Verkehrsf├╝hrung wird in den N├Ąchten vom 9. bis zum 12. M├Ąrz jeweils zwischen 20 und 5 Uhr eingerichtet. In dieser Zeit wird der Verkehr einspurig gef├╝hrt. Im morgendlichen Berufsverkehr stehen in jede Richtung wieder zwei Fahrstreifen zur Verf├╝gung. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende April abgeschlossen sein, k├Ânnen jedoch nur bei geeigneter Witterungslage ausgef├╝hrt werden.

 

Finanzierung

Ulzburger Landstra├če in Quickborn ├╝ber die A7 vollst├Ąndig gesperrt

  • Vollsperrung der Br├╝cke zwischen Breedenmoorweg und Ohlm├Âhlenweg
  • Sch├Ąden machen Sicherung n├Âtig

Quickborn, 20. Januar 2015. Wegen festgestellter Sch├Ąden┬á musste die Br├╝cke der Ulzburger Landstra├če ├╝ber die Autobahn A7 zwischen Breedenmoorweg und Ohlm├Âhlenweg in Quickborn gestern gesperrt werden. Derzeit wird ├╝berpr├╝ft, wie weitreichend die Sch├Ąden sind und in welchem Zeitraum die Br├╝cke ert├╝chtigt und wieder f├╝r den Verkehr freigegeben werden kann.

Die n├Ąchstgelegene Alternative zur ├ťberquerung der A7 besteht an der Anschlussstelle Quickborn der A7 im Zuge der Kreisstra├če 24/113. Weiter s├╝dlich kann die Autobahn A7 im Zuge des Harksheider Weges ├╝berquert werden.

Im Rahmen des Ausbaues der Autobahn A7 werden alle Br├╝cken ├╝ber die Autobahn und im Verlauf der A7 in jedem Fall gr├╝ndlich ├╝berarbeitet und instandgesetzt. Das gilt auch f├╝r diese Br├╝cke im Verlauf der Ulzburger Landstra├če. Dar├╝ber hinaus wird eine Reihe von Br├╝cken v├Âllig neu errichtet, weil sie entweder zu kurz oder zu schmal sind oder den k├╝nftigen Anforderungen nicht mehr entsprechen.

Erhaltung

Ausbau der A 7: Vorbereitungsarbeiten nun auch in Richtung S├╝den

  • Neue Verkehrsf├╝hrung bei Bim├Âhlen
  • Besserer Verkehrsfluss durch Nachtbaustellen

Quickborn, 15. Januar 2015. Die Ma├čnahmen zum Ausbau der Autobahn 7 setzt die Projektgesellschaft Via Solutions Nord auch im neuen Jahr planm├Ą├čig fort.

Arbeiten bei Bim├Âhlen auf der Fahrbahn Richtung S├╝den in H├Âhe der Park- und WC-Anlage Bim├Âhlen zwischen der Anschlussstelle Gro├čenaspe und n├Ârdlich der Anschlussstelle Bad Bramstedt (Bauabschnitt 3) wird der Verkehr ab Montag, den 19. Januar in Richtung Hamburg zweispurig an der Baustelle vorbeigeleitet. Autofahrer profitieren dabei von breiteren Fahrstreifen (3,25 bzw. 2,85 m) als sonst bei Baustellen ├╝blich. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Anfang M├Ąrz andauern.

Die provisorische Verbreiterung der Richtungsfahrbahn S├╝d ist n├Âtig, um anschlie├čend alle vier Fahrstreifen (jeweils zwei in Nord- und S├╝drichtung) w├Ąhrend der Bauzeit aufnehmen zu k├Ânnen. F├╝r den Aufbau dieser Verkehrsf├╝hrung muss in Richtung S├╝den eine einspurige Verkehrsf├╝hrung (Durchfahrtsbreite ca. 4,00 m) eingerichtet werden. Dies erfolgt in Form von Nachtbaustellen zwischen ca. 20 Uhr abends und ca. 5 Uhr fr├╝h, um die verkehrsarme Zeit zu nutzen. Zur Erh├Âhung der Sicherheit im Baustellenbereich wird eine mobile Stauwarnanlage auf der Richtungsfahrbahn Hamburg installiert.

Finanzierung

A 7 Richtung Flensburg: Bauvorbereitende Ma├čnahmen ab dem 4. November 2014

  • Eingeschr├Ąnkte Verkehrsf├╝hrung bis Anfang Februar 2015
  • Nutzung verkehrsarmer Zeiten durch Nachtbaustellen

Quickborn, 3. November 2014. Von Dienstag, 4. November 2014 bis Anfang Februar 2015 ist auf der A 7 in Fahrtrichtung Flensburg zwischen dem┬á Autobahndreieck Bordesholm und der Anschlussstelle Bad Bramstedt mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen: In diesem Bereich wird die Richtungsfahrbahn Nord provisorisch verbreitert, um anschlie├čend alle vier Fahrstreifen (jeweils zwei in Nord- und S├╝drichtung) aufnehmen zu k├Ânnen.

Zun├Ąchst werden in Richtung Norden im Bereich s├╝dlich des Bordesholmer Dreiecks bis n├Ârdlich der Anschlussstelle Neum├╝nster-Mitte ab dem 4. November vorbereitende Ma├čnahmen im Bereich des Standstreifens f├╝r die k├╝nftigen Baustellen-Verkehrsf├╝hrungen durchgef├╝hrt. Ab dem 11. November werden diese ebenfalls in Richtung Norden im Bereich n├Ârdlich der Anschlussstelle Gro├čenaspe bis n├Ârdlich der Anschlussstelle Bad Bramstedt fortgesetzt (s. Grafik).

Der Verkehr wird w├Ąhrend der Bauzeit zweistreifig an der Baustelle vorbeigeleitet. F├╝r den Aufbau dieser Verkehrsf├╝hrung ist es erforderlich, in Richtung Norden ├╝bergangsweise eine einspurige Verkehrsf├╝hrung (Durchfahrtsbreite ca. 4,00 m) einzurichten. Um die verkehrsarme Zeit zu nutzen, erfolgt dies in Form von Nachtbaustellen ab ca. 20 Uhr bis ca. 5 Uhr morgens.

Um die Sicherheit im Baustellenbereich zu erh├Âhen, wird zudem eine mobile Stauwarnanlage im Vorwarnbereich der Verkehrssicherungen auf der┬áRichtungsfahrbahn Flensburg installiert. Die dazu notwendigen Arbeiten im Mittelstreifen werden von Dienstag, 4. November bis Donnerstag, 6. November, jeweils nachts, vorgenommen. Zu diesem Zweck werden in Richtung Nord einstreifige Verkehrsf├╝hrungen eingerichtet. Teilweise wird dies auch auf der Gegenfahrbahn (Richtungsfahrbahn Hamburg) zwischen den Anschlussstellen Neum├╝nster-Mitte und Gro├čenaspe notwendig sein. Diese einstreifigen Verkehrsf├╝hrungen werden ebenfalls nur nachts ab 20 Uhr bis gegen 5 Uhr morgens eingerichtet sein.

Ausbau der A7: Erste Bauphase in den Bauabschnitten als Download

slide01

Start des ├ľPP-Projekts ÔÇ×Ausbau der A 7ÔÇť

  • Ausreichend breite Fahrspuren auch w├Ąhrend der Bauphase
  • Deckel Schnelsen hebt Trennung des Stadtteils auf

Quickborn, 29. September 2014. Mit dem Start des Projekts ÔÇ×Ausbau der A 7ÔÇť zwischen Hamburg und dem Autobahndreieck Bordesholm n├Ârdlich von Neum├╝nster am 1. September r├╝cken auch die ersten bauvor-bereitenden Ma├čnahmen n├Ąher. Gemeinsam haben Bundesverkehrs-minister Dobrindt, Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Meyer, Hamburgs Verkehrssenator Horch und HOCHTIEF-Vorstandsmitglied Graf von Matuschka auf den Beginn der Bauarbeiten eingestimmt und die Ausbauphasen zur A 7 dargestellt. Noch in 2014 sollen erste bauvorbereitende Ma├čnahmen erfolgen. Anfang 2015 wird damit begonnen, die heute wichtigste Stra├čenverbindung nach Schleswig-Holstein und Skandinavien deutlich zu verbreitern. Das Public-Private-Partnership-Projekt wird durch das Konsortium Via Solutions Nord, bestehend aus HOCHTIEF PPP Solutions, KEMNA BAU und dem institutionellen Investor Dutch Infrastructure Fund (DIF) realisiert.

Weiterlesen