Erhaltung

Hamburg A7: Beginn der Verkehrsumlegungen im Bauabschnitt 7 auf die Westseite der Autobahn im März

  • Start der Baumaßnahmen auf der Ostseite im Hamburger Bauabschnitt
  • Inbetriebnahme der Weströhre des Tunnels Schnelsen im Juni

Der Ausbau der Bundesautobahn A7 zwischen dem Autobahndreieck Hamburg-Nordwest und Bordesholm geht in eine weitere wichtige Phase. Die Richtungsfahrbahn Süd ist im Bauabschnitt 7 (AS Schnelsen-Nord bis AD HH-Nordwest) fertiggestellt und die Baumaßnahmen werden ab Anfang März in diesem Bereich auf die Richtungsfahrbahn Nord verlegt.

Die dazu notwendige Verkehrsumlegung auf die neue, mehr als 5 Kilometer lange Asphaltfahrbahn erfolgt in mehreren Schritten und wird nördlich und südlich des Tunnels Schnelsen Ende März abgeschlossen sein. Für diese Verkehrsumlegung werden zeitweise einspurige Verkehrsführungen im Bereich der AS-Schnelsen-Nord eingerichtet. Die Maßnahme ist witterungsabhängig und kann sich entsprechend verschieben.

Für die Verkehrsumlegung südlich des Tunnels Schnelsen sind zwei Sperrungen der A7 zwischen AS HH-Schnelsen und AD HH-Nordwest notwendig. Diese werden zu einem gesonderten Zeitpunkt kommuniziert.

Im Juni soll dann der Betrieb der Weströhre des Tunnels Schnelsen erfolgen und der Bau der Oströhre beginnen.

Hamburg: Vollsperrung der Oldesloer Straße von Freitag, den 23.03, 22:00 Uhr, bis Montag, den 26.03, 5:00 Uhr im Bereich der A 7-Unterführung

  • Ostseite des Brückenbauwerks wird abgebrochen

Das Brückenbauwerk im Verlauf der Oldesloer Straße muss im Zuge der Verbreiterung der A 7 auf sechs Fahrstreifen neu gebaut werden. Nach dem erfolgreichen Neubau der Westseite wird nun die Ostseite des Bauwerks abgerissen und neugebaut. Für die Abbrucharbeiten ist eine Vollsperrung der Oldesloer Straße im Bereich der A 7-Unterführung für 55 Stunden notwendig. Diese findet von Freitag, den 23.03., 22:00 Uhr, bis Montag, den 26.03., 5:00 Uhr, statt.

Umleitungen sind wie folgt ausgeschildert: Nutzer der A 7 aus Norden kommend, die an der AS HH-Schnelsen-Nord abfahren wollen, um in Richtung Flughafen oder Norderstedt zu gelangen, fahren an der AS HH-Schnelsen ab, fahren wieder in Richtung Norden auf und bei der AS HH-Schnelsen-Nord in Richtung Flughafen ab. Verkehrsteilnehmer aus dem Bereich Schnelsen in Richtung Flughafen können entweder der vorgenannten Umleitungsempfehlung folgen oder aber direkt an der AS Schnelsen in Richtung Norden auf die A7 auffahren. Alternativ ist eine Umleitung über die B 447 sowie den Garstedter Weg ausgewiesen.

Nutzer aus Richtung Süden kommend, die den Flughafen erreichen wollen, fahren wie gewohnt an der AS HH-Schnelsen-Nord ab. Verkehrsteilnehmer, die nach Schnelsen-Nord gelangen wollen, müssen bereits an der AS Schnelsen die Autobahn verlassen. Für den Verkehr von Norderstedt Richtung Schnelsen ist eine Umleitung über den Garstedter Weg und die B 447 eingerichtet.
Für Fußgänger und Radfahrer bietet sich der Vielohweg und Kollauwanderweg als Umleitung an.

Da sich die Vorleistungen für den Abbruch witterungsbedingt verschieben können, kann sich ggf. das Abbruchwochenende verschieben.

Erhaltung

Hamburg A7: Mehrwöchige Sperrung der Auffahrt AS HH-Schnelsen-Nord Richtungsfahrbahn Flensburg ab Mitte März

  • Umfangreicher Ausbau der Rampe macht Sperrung notwendig
  • Umleitung über AS HH-Schnelsen
  • Temporäre Öffnung vom 23.03. bis 03.04.

Im Zuge des A7 Ausbaus wird die Auffahrt Richtung Flensburg an der Anschlussstelle (AS) HH-Schnelsen-Nord (23) angepasst und aufwändig umgebaut. Dafür muss die bestehende Rampe gesperrt werden. Die Sperrung ist von der Umlegung des Verkehrs auf die A7-Westseite abhängig und wird voraussichtlich Mitte März umgesetzt. Die Sperrung wird drei Tage vorher mit Anzeigetafeln angekündigt und dann bis Freitag, den 23.03.2018, 18:00 Uhr, sowie von Dienstag, den 03.04., 5:00 Uhr, bis Freitag, den 25.05.2018 andauern.

Eine Umleitung ist ausgeschildert: Nutzer, die an der AS HH-Schnelsen-Nord auf die A7 Richtung Flensburg wollen, werden über die Oldesloer Straße und den Schleswiger Damm zur AS HH-Schnelsen (24) umgeleitet. Um einen besseren Verkehrsfluss auf der Umleitungsstrecke zu gewährleisten wird für diese Zeit an der AS HH-Schnelsen eine weitere Abbiegespur auf die Autobahn Richtung Flensburg eingerichtet. Weiterhin ist es auch möglich die Umleitung (U41) über die Oldesloer Straße, den Schleswi-ger Damm, die Marek-James-Straße, die Holstein Chaussee/Kieler Straße (B4) und die Kaltenkirchener Straße Richtung AS Kaltenkirchen zu nutzen.

Hamburg A7: Drei nächtliche Sperrungen der A7 zwischen AS HH-Schnelsen-Nord und AD HH-Nordwest ab Montag, den 26.02.2018

  • Sperrungen zwischen 22:00 und 05:00 Uhr
  • Montage des Kappentraggerüsts Schleswiger Damm macht Sperrung notwendig
  • Umleitungen über AS HH-Schnelsen-Nord und A23-AS Eidelstedt

Das Hamburger Brückenbauwerk Schleswiger Damm muss im Zuge der A7-Verbreiterung saniert werden. Für die Instandsetzungsarbeiten an dem A7-Überführungsbauwerk muss ein Kappentraggerüst unter einer nächtlichen Vollsperrung sowie zwei nächtlichen Teilsperrungen der Bundesautobahn montiert werden. Die Vollsperrung zwischen der Anschlussstelle (AS) HH-Schnelsen-Nord und dem Autobahndreieck (AD) HH-Nordwest findet in der Nacht von Montag, den 26.02. auf Dienstag, den 27.02. statt.

Die Richtungsfahrbahn Süd wird vom 27.02. auf den 28.02. im Bereich Schnelsen-Nord bis zum AD HH-Nordwest und die Richtungsfahrbahn Nord vom 28.02. auf den 01.03. von jeweils 22:00 Uhr bis 05:00 Uhr im Bereich zwischen AS HH-Schnelsen und AD HH-Nordwest gesperrt.

Eine Umleitung ist ausgeschildert: Aus dem Süden kommende Autobahnnutzer werden am AD HH-Nordwest (25) abgeleitet und über die Holsteiner Chaussee (B4), die Oldesloer Straße und den Schleswiger Damm und zur AS HH-Schnelsen wieder auf die A7 umgeleitet. Aus dem Norden kommenden Nutzer fahren an der AS HH-Schnelsen-Nord ab und werden über die Oldesloer Straße und die Holsteiner Chaussee (B4) an der AS Eidelstedt (21) wieder auf die A7 geführt.

Erhaltung

Hamburg A 7: Zwei kurzzeitige nächtliche Sperrungen der Behelfsbrücken Heidlohstraße und Frohmestraße

  • Wartungsarbeiten an den Behelfsbrücken machen kurzzeitige Sperrung notwendig

Aufgrund von turnusmäßigen Wartungsarbeiten müssen die Behelfsbrücken der Heidlohstraße und Frohmestraße kurzzeitig gesperrt werden. Um die verkehrlichen Beeinträchtigungen möglichst gering zu halten, finden die Sperrungen jeweils nachts statt: So wird die Brücke Frohmestraße am Mittwoch, den 07. März, von 01:30 bis 04:30 Uhr für den Kfz-Verkehr gesperrt. Die Wartungsarbeiten an der Brücke Heidlohstraße finden eine Woche später am Mittwoch, den 14. März, von 01:30 bis 04:30 Uhr statt.

Die jeweiligen Fußgängerbehelfsbrücken über die A 7 sind während der Sperrzeiten uneingeschränkt nutzbar.

Schleswig-Holstein A7: Sperrung der Anschlussstelle Neumünster Süd (15) Richtungsfahrbahn Süd von Mittwoch, den 21.02., 22:00 Uhr bis Donnerstag, den 22.02., 05:00 Uhr

  • Arbeiten am Kappentraggerüst des Bauwerks B 205 macht Sperrung notwendig
  • Umleitung über AS Großenaspe (16)

Im Zuge des Neubaus des A 7-Bauwerks B205 müssen die Aus- und Auffahrt der Anschlussstelle (AS) Neumünster Süd (15) in Fahrtrichtung Hamburg in der Nacht von Mittwoch, den 21.02., 22:00 Uhr, auf Donnerstag, den 22.02.2018, 05:00 Uhr, gesperrt werden. Grund für die Sperrung sind erneute Arbeiten am Kappentraggerüst.

Umleitungen werden ausgeschildert: Verkehrsteilnehmer der A 7 in Fahrtrichtung Hamburg, die nach Neumünster Süd (15) wollen, fahren weiter bis zur AS Großenaspe (16) und über die L319/Hamburger Chaussee/Altonaer Straße in Richtung B 205. Die Verkehrsteilnehmer, die an der AS Neumünster Süd auf die Autobahn wollen, werden ebenfalls über die AS Großenaspe umgeleitet. Die Strecke führt dann über die L319/Altonaer Straße/Hamburger Chaussee, um an der Anschlussstelle Großenaspe wieder auf die A 7 Richtung Hamburg zu gelangen.

Erhaltung

Hamburg A7: Umfassender Ausbau und Sanierung des Bereichs Schleswiger Damm ab Februar 2018

  • Brückenbauwerk Schleswiger Damm wird instandgesetzt
  • Zweiter Linksabbieger auf A7-Auffahrt HH-Schnelsen Rifa Nord für verbesserten Verkehrsfluss
  • Bau von Lärmschutzwänden
  • Baumaßnahmen ziehen Reduzierung von Fahrstreifen nach sich

Der Bereich Schleswiger Damm sowie das gleichnamige Brückenbauwerk müssen im Zuge der A7-Verbreiterung ab Februar bis Ende des Jahres 2018, umfassend saniert und ausgebaut werden. Für die Instandsetzungsarbeiten an der A7-Überführung müssen im ersten Schritt unter anderem Beleuchtungsmasten und Lichtsignalmasten demontiert und entsprechende Provisorien errichtet werden.

In der ersten Hauptbauphase des Bereichs Schleswiger Damm, von März bis Juli 2018, wird die Nordseite des Bauwerks saniert. In dieser Zeit wird die Fahrbahn stadtauswärts auf einen Fahrstreifen reduziert.

Anschließend wird in der zweiten Hauptbauphase, von Juli bis Oktober, die Südseite der Brücke Schleswiger Damm instandgesetzt. Zudem werden auf beiden Seiten der A7 Lärmschutzwände montiert. Während dieser Zeit wird der Verkehr je Richtungsfahrbahn einstreifig über das Bauwerk geführt.

Die bestehenden Verkehrsbeziehungen werden weitestgehend aufrechterhalten. Über kurzzeitige Sperrungen wird in separaten Pressemitteilungen frühzeitig informiert. Um den Verkehrsfluss während der Maßnahmen zu optimieren, wird ein zweiter Linksabbieger auf die A7-Auffahrt Richtungsfahrbahn Flensburg eingerichtet.

Hamburg A7: Kurzfristige Einstreifigkeit im Baustellenbereich sowie zwei nächtliche Sperrung der Auffahrt AS Schnelsen Richtung Nord

  • Kurzfristige Sanierungsarbeiten erfordern Einstreifigkeit der A7 zwischen HH-Schnelsen und HH-Schnelsen-Nord
  • zwei Nachtsperrungen der Auffahrt HH-Schnelsen
  • Umleitungen über Schleswiger Damm und Oldesloer Straße zur AS HH-Schnelsen Nord

Aufgrund von sanierungsbedürftigen Fahrbahnschäden im Baustellenbereich auf der BAB 7 wird kurzfristig eine Einstreifigkeit auf der Richtungsfahrbahn Flensburg zwischen der AS HH-Schnelsen und der AS HH-Schnelsen-Nord eingerichtet. Diese wird von Dienstag, den 30.01. bis Mittwoch, den 31.01. sowie von Mittwoch, den 31.01. bis Donnerstag, den 01.02., von jeweils von 21:00 Uhr bis 05:00 Uhr, eingerichtet.

Zudem wird während dieser Zeit die Auffahrt der Anschlussstelle HH-Schnelsen Richtungsfahrbahn Nord (24) aus Sicherheitsgründen gesperrt. Um die Verkehrsbehinderungen möglichst gering zu halten, finden die Sperrungen der Anschlussstelle und die Einrichtung der Einstreifigkeit in der verkehrsarmen Zeit statt.

Eine Umleitung ist ausgeschildert: Nutzer, die an der AS HH-Schnelsen auf die A7 Richtung Flensburg wollen, werden über den Schleswiger Damm und die Oldesloer Straße zur AS HH-Schnelsen Nord umgeleitet.
Die Notmaßnahme ist witterungsabhängig und kann sich entsprechend verschieben.

Erhaltung

Schleswig-Holstein/Neumünster A7: Verlängerte Sperrzeit der A 7-Überführungsbrücke Russenweg bis Ende Februar 2018

  • Neubau der Brücke verzögert sich witterungsbedingt

Die Bauzeit des Überführungsbauwerks Russenweg (BW 406) in Neumünster verlängert sich. Aufgrund der aktuellen Witterungsbedingungen verschieben sich geplante Asphaltarbeiten, sodass das Brückenbauwerk voraussichtlich erst Ende Februar fertiggestellt wird.

Die Verkehrsteilnehmer können weiterhin über die Hauptstraße (K12 bzw. K2) in Padenstedt ausweichen.

Schleswig-Holstein A7: Sperrung der Anschlussstelle Neumünster Süd (15) Richtungsfahrbahn Süd von Donnerstag, den 25.01., 22:00 Uhr bis Freitag, den 26.01., 05:00 Uhr

  • Arbeiten am Kappentraggerüst des Bauwerks B 205 macht Sperrung notwendig
  • Umleitung über AS Großenaspe (16)

Im Zuge des Neubaus des A 7-Bauwerks B205 müssen die Ausund Auffahrt der Anschlussstelle (AS) Neumünster Süd (15) in Fahrtrichtung Hamburg in der Nacht von Donnerstag, den 25.01., 22:00 Uhr, auf Freitag, den 26.01.2018, 05:00 Uhr, gesperrt werden. Grund für die Sperrung sind Arbeiten am Kappentraggerüst.

Umleitungen werden ausgeschildert: Verkehrsteilnehmer der A 7 in Fahrtrichtung Hamburg, die nach Neumünster Süd (15) wollen, fahren weiter bis zur AS Großenaspe (16) und über die L319/Hamburger Chaussee/Altonaer Straße in Richtung B 205. Die Verkehrsteilnehmer, die an der AS Neumünster Süd auf die Autobahn wollen, werden ebenfalls über die AS Großenaspe umgeleitet. Die Strecke führt dann über die L319/Altonaer Straße/Hamburger Chaussee, um an der Anschlussstelle Großenaspe wieder auf die A 7 Richtung Hamburg zu gelangen.