Erhaltung

Schleswig-Holstein: Vollsperrung der A 7 zwischen AS Henstedt-Ulzburg (19) und AS Kaltenkirchen (18) vom 25. November, 20:00 Uhr, bis 26. November, 10:00 Uhr

  • Ausbau des Brückentraggerüsts an der Anschlussstelle (AS) Kaltenkirchen macht Vollsperrung notwendig
  • Umleitung ausgeschildert

Der Neubau der Anschlussstellen-Brücke Kaltenkirchen (BW 211) geht in die Schlussphase. Die notwendige Herstellung des Überbaus ist abgeschlossen. Das dafür benötigte Traggerüst muss deshalb unter Vollsperrung der Autobahn A 7 ausgebaut werden. Somit kann die A 7 zwischen der Anschlussstelle (AS) Kaltenkirchen (18) und AS Henstedt-Ulzburg (19) vom 25.11., 20:00 Uhr, bis zum 26.11.2017, 10:00 Uhr, nicht befahren werden.

Die Umleitungen für die Vollsperrung sind großräumig ausgeschildert: Die Umleitung U 43a von Süden nach Norden führt über die AS Henstedt-Ulzburg und Kisdorf-Feld (L 326) sowie die Hamburger Straße (L 320) zur AS Kaltenkirchen. Der A7-Verkehr aus Norden kommend wird wie folgt umgeleitet: Von der AS Kaltenkirchen über die Kaltenkirchener Straße und die Kieler Straße (B4) sowie die Holsteiner Chaussee (B 4) zur AS HH-Eidelstedt (21) wieder auf die A7.

Für den Fernverkehr bietet sich als Ausweichroute von Süden kommend die Autobahn A 1 ab dem Horster Dreieck (37) bis zum Autobahndreieck Bargteheide, gefolgt von der A 21 bis nördlich Bad Segeberg und der Bundesstraße 205 bis zur Anschlussstelle Neumünster-Süd (15) auf die A 7 an. Von Norden kommend kann der Fernverkehr von der Anschlussstelle Neumünster-Süd (15) über die B 205, die A 21 und die A 1 am Horster Dreieck (37) wieder auf die A 7 stoßen.