Erhaltung

Schleswig-Holstein: Vollsperrung der A 7 zwischen den Anschlussstellen Henstedt-Ulzburg und Kaltenkirchen vom 27. Mai, 22 Uhr, bis 28. Mai, 6:00 Uhr

  • Einbau einer Behelfsbrücke in Kaltenkirchen macht Vollsperrung der A 7 zwischen AS Henstedt-Ulzburg und AS Kaltenkirchen notwendig
  • Umleitung ist großräumig ausgeschildert

Der Einbau der Behelfsbrücke an der Anschlussstelle Kaltenkirchen ist notwendig, um den Verkehrsfluss auf der hoch frequentierten Landesstraße und die Verkehrsbeziehungen an der Anschlussstelle während des Abbruchs und des Neubaus der bestehenden Brücke (BW 211) zu gewährleisten. Der Neubau des Brückenbauwerks (BW 211) Kieler Straße/Kaltenkirchener Straße/L320 in Kaltenkirchen ist nötig, um die künftig auf sechs Fahrstreifen erweiterte Autobahn zu überspannen. Um die Behelfsbrücke einzubauen, muss die Autobahn A 7 zwischen der Anschlussstelle (AS) Henstedt-Ulzburg (19) und der AS Kaltenkirchen (18) vom 27.05., 22:00 Uhr, bis zum 28.05.2017, 6:00 Uhr, ge-sperrt werden. Nach Einbau der Behelfsbrücke erfolgt die Anbindung an das bestehende Verkehrsnetz, um Mitte Juni die bestehende Brücke abbrechen zu können. Radfahrern und Fußgängern steht auf der Behelfsbrücke eine eigene Spur zur Verfügung.

Die Umleitungen für die Vollsperrung sind großräumig ausgeschildert: Die U 68 führt von Norden nach Süden über die Anschlussstelle Kaltenkirchen (18) und die L 320 durch Lentförden, über die B 4 nach Quickborn und über Bönningstedt via B 447 zur Anschluss-stelle Hamburg-Schnelsen (24).
Die Umleitung U 43a von Süden nach Norden führt über die Anschlussstelle Henstedt-Ulzburg und die L 326 sowie die L 320 zur Anschlussstelle Kaltenkirchen.