Finanzierung

UnterfĂŒhrung des Kollauwanderwegs an der A 7 bleibt bis Ende 2017 gesperrt

  • AutobahnbrĂŒcke ĂŒber den FußgĂ€nger- und Radweg wird erweitert

Quickborn, 7. Oktober. Die Radfahrer- und FußgĂ€ngerunterfĂŒhrung an der Autobahn A 7 im Verlauf des Kollauwanderwegs (Beentkamp), bleibt bis Ende 2017 voll gesperrt. FußgĂ€ngern und Radfahrern steht diese Verbindung zwischen Niendorf/Niendorfer Gehege und Spanische Furt/Graf – Johann – Weg in diesem Zeitraum nicht zur VerfĂŒgung.

Grund ist die notwendige Verbreiterung des BrĂŒckenbauwerks 601, das im Verlauf der Autobahn A 7 ĂŒber den Beentkamp hinweg fĂŒhrt. Dort werden auf der Ostseite der UnterfĂŒhrung vorbereitende BrĂŒckenarbeiten durchgefĂŒhrt. Der bestehende Durchgang muss aus baulichen GrĂŒnden bis zum Beginn des Neubaus der Westseite gesperrt bleiben. Mit dem fertiggestellten Neubau Ende 2017 kann der Kollauwanderweg wieder unter der A 7 gefĂŒhrt werden. Die an der Ostseite bestehende „HolzbrĂŒckenkonstruktion“ wird abgetragen.

Als Umleitung fĂŒr Radfahrer und FußgĂ€nger bietet sich die weiter nördlich ĂŒber die A 7 verlaufende FußgĂ€ngerbehelfsbrĂŒcke im Verlauf der Heidlohstraße in Schnelsen an.