Ausbau der A7: Bauphasen und Bauabschnitte

Die Grafik zeigt die real in Nord-SĂŒd-Richtung verlaufende Strecke in horizontaler Lage: Hamburg liegt hier am rechten, Bordesholm am linken Rand.

Die ersten vorbereitenden Arbeiten begannen im Herbst 2014 in den Bauabschnitten 1 und 3. Es folgten die Bauabschnitte 5A, 5B und 7 im ersten Quartal 2015. Erst nach Gesamtfertigstellung dieser Bereiche starten die Arbeiten in den Bauabschnitten 2, 4 und 6. Zwischen jeweils aktiven Bauabschnitten liegen somit lange Erholungsstrecken.

Schritt 1

Im Jahr 2015 wurde der gesamte Verkehr in den Bauabschnitten 1, 3, 5A und 5B auf die Richtungsfahrbahn (RiFa) Flensburg verlegt. Die Bauarbeiten fanden auf der gegenĂŒberliegenden RiFa Hamburg statt. Die grau markierten Abschnitte dienen als Erholungsstrecken zwischen den aktiven Baustellenbereichen. Im Bauabschnitt 7 wurde mit den Arbeiten am LĂ€rmschutzdeckel Schnelsen (RiFa Hamburg) begonnen.

P1-1

Schritt 2

Nach Fertigstellung der RiFa Hamburg in den Bauabschnitten 1, 3, 5A und 5B wurde mit den Arbeiten auf der RiFa Flensburg begonnen. Wie bisher dienen die grau markierten Bauabschnitte (2, 4 und 6) als Erholungsstrecken. Im Bauabschnitt 7 wird weiterhin auf der RiFa Hamburg gearbeitet.

P2-4

Schritt 3

Im 4. Quartal 2016 und im 1. Quartal 2017 werden die Bauabschnitte 1, 3, 5A, und 5B fertiggestellt. Sie ĂŒbernehmen fortan die Rolle der Erholungsstrecken. Im Weiteren folgt der Ausbau der Bauabschnitte 2, 4 und 6. Der gesamte Verkehr wird wiederum zunĂ€chst auf die RiFa Flensburg geleitet, sodass die Arbeiten auf der RiFa Hamburg ausgefĂŒhrt werden können.

P3-3

Schritt 4

In 2018 wird die Richtungsfahrbahn Hamburg in den Abschnitten 2, 4, 6 und 7 fertig gestellt. Die Fertigstellung der Richtungsfahrbahn Nord erfolgt in der Folge.

P4-3

Endzustand

Ende 2018 sind alle Fahrstreifen fertiggestellt. Der Verkehr lĂ€uft durchgehend sechsspurig – sĂŒdlich vom Dreieck Hamburg-Nordwest sogar achtspurig – und die Arbeiten am LĂ€rmschutzdeckel sind abgeschlossen.

PEZ-1