Schleswig-Holstein A7: Sperrung Anschlussstelle Neumünster Mitte (14) Richtungsfahrbahn Süd von Mittwoch, den 18.10., 09:00 Uhr, bis Montag, den 23.10., 06:00 Uhr

  • Bau der neuen Betondecke macht Sperrung notwendig
  • Umleitung über AS Neumünster Nord und AS Neumünster Süd

Im Zuge des Neubaus der A 7 im Bauabschnitt 2, muss die Ausfahrt der Anschlussstelle (AS) Neumünster Mitte (14) in Fahrtrichtung Hamburg von Mittwoch, den 18.10., 09:00 Uhr, bis Montag, den 23.10., 06:00 Uhr, gesperrt werden. Grund dafür ist der Einbau der neuen Betondecke in dem entsprechenden Bereich. Da Beton bei Starkregen nicht eingebaut werden kann, kann sich die Sperrung gegebenenfalls witterungsbedingt kurzfristig verschieben.

Eine Umleitung wird ausgeschildert: Verkehrsteilnehmer der A 7 in Fahrtrichtung Hamburg, die nach Neumünster Mitte wollen, fahren an der AS Neumünster-Nord (13) über die L328/Rends-burger Straße Richtung Neumünster, die Sauerbruchstraße (B430), den Forstweg/Hansaring, die Roonstraße (B430), die Wasbeker Straße (B430) bis zur AS Neumünster-Mitte (14). Die Verkehrsteilnehmer, die von Neumünster Mitte auf die Autobahn wollen, werden zur AS Neumünster-Süd (15) umgeleitet. Die Strecke führt dann über die Wasbeker Straße (B430) und den Hansaring/Holsatenring (L323) via B205 über die Anschlussstelle auf die A 7.

Schleswig-Holstein/Kaltenkirchen: Erhöhter Sanierungsbedarf der A 7 Brücke Kamper Straße erfordert verlängerte Vollsperrung bis Freitag, den 08.12.

  • Geschädigter Bauwerksbeton der A-7-Überführung Kamper Straße zieht aufwendigere Sanierung nach sich

Die Kaltenkirchener Überführungsbrücke Kamper Straße  (BW 301) ist deutlich stärker geschädigt als bisher angenommen. Der Bauwerksbeton ist porös und muss daher instandgesetzt werden. Deshalb werden die Sanierungsarbeiten am Widerlager und am Überbau bis zum 08.12. 2017 andauern –  und damit sechs Wochen länger als zunächst geplant. Fußgänger und Radfahrer können die Brücke weiterhin passieren. Nutzern wird empfohlen die A 7 über den Kirchenweg zu queren.

Schleswig-Holstein A7: Sperrung der Anschlussstelle Quickborn Richtungsfahrbahn Süd von Mittwoch, den 18.10., 9:00 Uhr, bis Freitag, den 20.10., 18:00 Uhr

  • Bau eines lärmmindernden Asphalts macht Sperrung notwendig
  • Umleitung über AS Kaltenkirchen, AS Henstedt-Ulzburg und B4

Im Zuge des Neubaus der A 7 im Bauabschnitt 6, müssen die Aus- und Auffahrt der Anschlussstelle (AS) Quickborn (21) in Fahrtrichtung Hamburg von Mittwoch, den 18.10., 09:00 Uhr, bis Freitag, den 20.10., 18:00 Uhr, gesperrt werden. Grund dafür ist der Einbau des Offenporigen Asphalts in dem entsprechenden Bereich. Da diese lärmreduzie-rende Fahrbahndecke nicht bei Starkregen eingebaut werden kann, kann sich die Sperrung gegebenenfalls witterungsbedingt kurzfristig verschieben.

Verkehrsteilnehmern der A 7 in Fahrtrichtung Hamburg, die nach Quickborn wollen, wird eine Umleitung über die AS Kaltenkirchen (18) empfohlen. Der Verkehr aus Norden kommend kann so über Anschlussstelle und die Kaltenkirchener Straße und die Kieler Straße (B4 in Lentföhrden), die Kieler Chaussee (B4) sowie die Kieler Straße (B4 in Quickborn) Richtung Süden zur AS HH-Eidelstedt (21) fahren. Die Verkehrsteilnehmer, die nach Norderstedt wollen, werden ab der AS Henstedt-Ulzburg (19) über die U68a via Kisdorf-Feld und Hamburger Straße bzw. Ulzburger Straße umgeleitet. Verkehrsteilnehmer, die in Quickborn Richtung Süden auf die Autobahn fahren wollen werden wie folgt umgeleitet: Über die AS Quickborn (21) – Friedrichsgaber Straße (L 76) – Bahnstraße (L76) – Ellerauer Straße (L 76) – Kieler Straße (B4) – Holsteiner Chaussee (B 4) – AS HH-Eidelstedt (21) wieder auf die A 7.