Erhaltung

Hamburg A7: 55-Stunden Sperrungen der A7 Richtungsfahrbahn Norden zwischen AS HH-Stellingen (26) und AS HH-Schnelsen (24) von Freitag, den 16.08., 22:00 Uhr, bis Montag, den 19.08., 05:00 Uhr und der Anschlussstellen AS HH-Schnelsen (24) und AS HH-Schnelsen-Nord (23) in Richtung Norden von Freitag, den 30.08., 22:00 Uhr bis Montag, den 02.09., 5:00 Uhr

  • Einbau des lärmmindernden Offenporigen Asphalts macht Sperrung notwendig
  • Umleitungen führen über A1/A21/B205 (großräumige Umfahrung) oder Kieler Straße, Holsteiner Chaussee und Oldesloer Straße

Doppelter Lärmschutz für die A7 in Hamburg. Während ein Großteil der Lärmschutzwände im ÖPP-A7-Bereich bereits installiert ist und so die Hamburger vor Geräuschemissionen der Bundesautobahn schützt, erfolgt nun als zweite Maßnahme der Einbau des Offenporigen Asphalts (OPA). Hierfür sind folgende Sperrungen geplant:

  • 55-Stunden-Sperrung der Richtungsfahrbahn Nord zwischen der AS HH-Stellingen (26) und der AS HH-Schnelsen (24):
    Freitag, den 16.08., 22:00 Uhr, bis Montag, den 19.08., 05:00 Uhr
  • 55-Stunden-Sperrung der Ab- und Auffahrten Richtung Flensburg an den Anschlussstellen HH-Schnelsen (24) und HH-Schnelsen-Nord (23):
    Freitag, den 30.08., 22:00 Uhr bis Montag, den 02.09., 05:00 Uhr, der Durchgangsverkehr auf der A7 ist gewährleistet.

Der Einbau des Offenporigen Asphalts ist Teil des Gesamtkonzeptes zur Reduzierung des Autobahnlärmes und ist eine Bedingung für den Ausbau der Bundesautobahn A7. Nach den zwei Sperrungen im August dieses Jahres sind für den OPA-Einbau im Sommer 2020 weitere Sperrungen erforderlich. Diese werden rechtzeitig in Pressemitteilungen angekündigt.

Der OPA-Einbau ist eine logistische Herausforderung und stark witterungsabhängig. Aufgrund seiner offenporigen Struktur kann dieser Asphalt nur bei trockenen und warmen Witterungsbedingungen eingebaut werden. Bei schlechten Witterungsbedingungen müsste die Sperrung deshalb verschoben werden. Während der August-Sperrungen werden insgesamt ca. 82.000 m² offenporige Asphaltdeckschicht (OPA) eingebaut. Je Wochenende müssen dann ca. 140-LKW-Ladungen von vier unterschiedlichen Asphaltmischwerken rund 3.500 Tonnen Asphaltmischgut auf die A7 transportiert werden. Auf Grund der Einbaubreiten zwischen 14,85 m und 26,75 m erfolgt die Herstellung mit bis zu 4 gestaffelt einbauenden Asphaltfertigern.

Die innerstädtische Umleitung erfolgt über Kieler Straße (B4), Holsteiner Chaussee (B4), Oldesloer Straße bis zur AS HH-Schnelsen-Nord. Verkehrsteilnehmer mit dem Ziel Heide, fahren entsprechend an der AS HH-Eidelstedt auf die A23.
Hinweis:
Die Arbeiten zur derzeitigen Sanierung des Brückenbauwerks Kieler Straße werden während der Sperrung der Richtungsfahrbahn Nord der A7 vom 16.08. bis 19.08.2019 unterbrochen, so dass an der AS Stellingen der Linksabbieger Richtung Eidelstedt für die Verkehre aus Süden kommend geöffnet werden kann, um ampelreguliert auf die ausgewiesene Umleitungsstrecke auffahren zu können. Der Linksabbieger wird am Montag, den 19.08.2019 wieder gesperrt.

Alternativ wird den Verkehrsteilnehmern der A7 eine Umleitung über die A1/A21/B205 empfohlen. Aus Richtung Süden kommend führt diese ab dem AD Horster Dreieck auf die A1 am AK Bargteheide auf die A21 über die AS Wahlstedt auf die B205 zur AS Neumünster Süd wieder auf die A7.

Die Umleitungsstrecke für die Sperrungen der Anschlussstellen am zweiten Wochenende wird in einer später folgenden Pressemitteilung zur Erinnerung an die Sperrung veröffentlicht.

Die HSV Heimspiele am 16.08.2019 und 01.09.2019 wurden selbstverständlich bei den Planungen berücksichtigt. Da an den genannten Sperrungswochenenden am Samstag mit den höchsten verkehrlichen Einschränkungen gerechnet werden muss, sind die HSV-Spiele nicht so schwer betroffen. Für das Sonntagsspiel am 01.09.2019 wird jedoch empfohlen, Alternativen, insbesondere die Angebote des Öffentlichen Personennahverkehrs in der Metropolregion Hamburgs und P+R-Angebote, für die An- und Abreise zum Stadion individuell zu prüfen.

Sofern einer der genannten Termine witterungsbedingt abgesagt werden muss, wird dies unverzüglich bekannt gegeben und frühzeitig ein Ersatztermin benannt.