Erhaltung

Hamburg A7: Fertigstellung des Rohbaus der Oströhre Tunnel Schnelsen

  • Betonage der Oströhre erfolgreich abgeschlossen

Ein weiterer wichtiger Meilenstein im Hamburger ÖPP-Bauabschnitt ist erreicht. Am Samstag, den 23. Februar wurde das letzte Deckel-Element der Oströhre hergestellt. Insgesamt wurden in der Oströhre 42 Deckenelemente und Seitenwände betoniert, um die Röhre auf einer Länge von 550 Metern fertigzustellen. Für die Arbeiten an dem Lärmschutzdeckel Schnelsen wurden insgesamt 33.000 m³ bzw. 5.000 LKW-Ladungen Beton verbaut (Ostseite: 12.000m³) sowie 5.000 Tonnen Stahl verlegt (Ostseite 2.000t).
Die folgenden Arbeitsschritte sind zur Fertigstellung des Tunnels Schnelsen notwendig und die nachfolgenden Termine werden seitens der VSN angestrebt. Da diese u.a. witterungsabhängig sind, können sich Verschiebungen ergeben:

  • Mit Fertigstellung des Rohbaus wird nun die Oströhre mit der erforderlichen Betriebs- und Verkehrstechnik ausgestattet.
  • Die Inbetriebnahme der Oströhre mit zwei Fahrstreifen im Gegenverkehr soll im Oktober/November erfolgen, um die Weströhre für die endgültige Verkehrsführung umzurüsten.
  • Im November/Dezember 2019 sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein, um den Lärmschutzdeckel Schnelsen zwischenzeitlich mit zwei Fahrspuren je Tunnelröhre in Betrieb zu nehmen. Dieser Verkehrszustand wird benötigt, um die letzten Rückbauarbeiten im Mittelstreifenbereich abzuschließen.
  • Danach wird der Tunnel mit der finalen Verkehrsführung drei Fahrstreifen je Röhre – in Betrieb genommen.

Für die oben beschriebenen Verkehrsumlegungen sind im vierten Quartal zwei 55-Stunden-Sperrungen der A 7 im Hamburger Bauabschnitt notwendig. Diese werden in gesonderten Pressemitteilungen kommuniziert.