Schleswig-Holstein A7: Markierungsarbeiten zwischen AS Großenaspe und Rastplatz Bimöhlen sowie zwischen AS Kaltenkirchen und AS Quickborn ab April

  • Aufbringen der endgültigen Fahrbahnmarkierung
  • Kurzzeitige einspurige Verkehrsführungen
  • Maßnahmen außerhalb der Hauptverkehrszeiten

In den fertiggestellten Bauabschnitten 3 (AS Großenaspe bis Rast-platz Bimöhlen) und 5a (AS Kaltenkirchen bis AS Quickborn) muss auf beiden Richtungsfahrbahnen die endgültige Fahrbahnmarkierung aufgebracht werden. Für diese Markierungsarbeiten sind ab April einstreifige Verkehrsführungen notwendig, die außerhalb der Hauptverkehrszeiten, nachts sowie zwischen 10:00 und 16:00 Uhr eingerichtet werden.

In den beiden Bauabschnitten sind das je Richtungsfahrbahn ca. 10 Kilometer. In dem Zeitraum der gesamten Markierungsmaßnahme wird die Autobahn auf zwei Spuren verengt, dadurch ergibt sich in diesen Bereichen eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 80 km/h. Die Markierungsarbeiten starten im Bauabschnitt 5a Richtung Nord und werden dann auf der Richtungsfahrbahn Süd fortgesetzt. Danach folgen die Arbeiten im Bauabschnitt 3 zunächst auf der Fahrbahn Richtung Nord und danach Richtung Süd.

Um eine höchstmögliche Qualität der Markierung gewährleisten zu können, sind u.a. trockene Witterungsverhältnisse notwendig. Daher können sich die Markierungsarbeiten entsprechend verschieben.