Erhaltung

Hamburg A7: Kurzfristige Sperrung der A7 zwischen AS HH-Schnelsen-Nord und AD HHNordwest von Montag, den 02.12., 22:00 Uhr, bis Dienstag, den 03.12., 05:00 Uhr

  • Funktionstests sowie Anpassungsarbeiten im Bereich des Tunnels Schnelsen machen Sperrung notwendig
  • Sperrung der Auffahrten AS Schnelsen-Nord und AS Eidelstedt ab 21:00 Uhr

Aufgrund von weiteren Funktionstests innerhalb des Probebetriebs im Tunnel Schnelsen ist eine kurzfristige Sperrung der BAB A7 zwischen der AS HH-Schnelsen-Nord und dem AD HH-Nordwest notwendig. Die nächtliche Vollsperrung findet von Montag, den 02.12., 22:00 Uhr, bis Dienstag, den 03.12., 05:00 Uhr statt. Ab 21:00 Uhr werden bereits die Auffahrten AS Schnelsen-Nord und AS Eidelstedt gesperrt.

Umleitungen sind ausgeschildert:
Der aus Süden kommenden Verkehr der A7 wird am AD HH-Nordwest abgeleitet und über die Holsteiner Chaussee (B4) und die Oldesloer Straße (B432) zur AS HH-Schnelsen-Nord umgeleitet (U37/U39). Der aus Norden kommenden A7-Verkehr wird an der AS HH-Schnelsen-Nord abgeleitet und über die Oldesloer Straße (B432), die Holsteiner Chaussee (B4) zur AS Eidelstedt (21) umgeleitet (U40/U42).

55-Stunden-Vollsperrung der A7 zwischen den Anschlussstellen HH-Eidelstedt (21) und HH-Schnelsen-Nord (23) zur Gesamtinbetriebnahme Tunnel Schnelsen von Freitag, den 06.12., 22:00 Uhr, bis Montag, den 09.12., 5:00 Uhr

  • Vollsperrung der A7 zur Inbetriebnahme der beiden Tunnelröhren
  • Es ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen
  • Großräumige Umleitung über die A1, A 21 und B 205 eingerichtet  
  • 3+3 Verkehrsführung voraussichtlich ab Mitte Januar 2020

Der Ausbau der A7 zwischen der Anschlussstelle (AS) HH-Schnelsen-Nord und dem Autobahndreieck (AD) HH-Nordwest steht unmittelbar vor der Fertigstellung. Zuvor ist für die Gesamtinbetriebnahme des Tunnels Schnelsen eine Vollsperrung der A7 notwendig. Die Sperrung beider Richtungsfahrbahnen zwischen den Anschlussstellen HH-Eidelstedt (21) und HH-Schnelsen-Nord (23) findet von Freitag, den 06.12., 22:00 Uhr, bis Montag, den 09.12., 05:00 Uhr statt.

In dieser Zeit wird die Verlegung des Richtungsverkehrs Süden im Tunnel Schnelsen vorbereitet. Beide Tunnelröhren werden nach der Sperrung den Verkehrsteilnehmern zur Nutzung zur Verfügung stehen und die Auffahrt HH-Schnelsen Richtung Hannover wiedereröffnet.

Zunächst wird eine 2+2 Verkehrsführung eingerichtet, um die aus verkehrssicherheitstechnischen Gründen vollautomatischen Mittelstreifenüberleitungssysteme (MÜLS) installieren zu können. Diese sind notwendig, um im Havariefall die beiden Richtungsverkehre durch eine der Tunnelröhren führen zu können. Nach Fertigstellung und Test dieser Anlagen wird voraussichtlich ab Mitte Januar die endgültige 3+3-Verkehrsführung eingerichtet. In Fahrtrichtung Hannover wird ab dem Tunnel Schnelsen der rechte Fahrstreifen als frühzeitige Ausfädelungsspur Richtung A 23 eingerichtet, die beiden verbleibenden Fahrstreifen führen die Verkehre Richtung Hannover. Diese Verkehrsführung ist der Tunnelbaustelle Stellingen geschuldet und bleibt bis zur Fertigstellung des Tunnelbauwerks Stellingen bestehen. Der Tunnel Schnelsen ist ab dem 9.12. wieder für Gefahrguttransporte befahrbar.

Umleitungen während der Vollsperrung 06.12., 22:00 Uhr bis 09.12, 5:00 Uhr
Während der Vollsperrung ist mit erheblichen Behinderungen auf der A7 und in den Stadtteilen Eidelstedt und Eimsbüttel zu rechnen. Für die überregionalen Verkehre ist eine großräumige Umleitung über die B 205, A 21 und A1 eingerichtet. Diese bietet sich insbesondere für den Transitverkehr mit Ziel Hannover resp. Flensburg an. Innerstädtisch wird der Verkehr in Richtung Flensburg vom Dreieck HH-Nordwest über die B4 zur Anschlussstelle HH-Schnelsen Nord geleitet. In Gegenrichtung über die Anschlussstelle HH-Schnelsen Nord zum AD HH-Nordwest (AS HH-Eidelstedt – A23).

Flugreisende sollten für die Anfahrt zum Helmut Schmidt Flughafen Hamburg wesentlich mehr Zeit einplanen. Den Anwohnern und Autofahrern im Bereich Schnelsen und Stellingen wird an diesem Wochenende dringend geraten auf das Auto zu verzichten und möglichst auf Bus und S-Bahnen umzusteigen.

Auch auf der überregionalen Umleitung über die A1, A21 und B 205 ist aufgrund der zusätzlichen Verkehrslast mit starken Behinderungen insbesondere am Sonnabend tagsüber und Sonntag ab 13 Uhr zu rechnen. Für Fahrten an die Nordsee sollten an diesem Wochenende die Angebote der Bahn genutzt werden.

Erhaltung

UPDATE +++ Hamburg: Sperrung Heidlohstraße, von Montag, den 25.11., 18:00 Uhr bis Montag, den 18.11.2019, 18:00 Uhr

  • Witterungsbedingte Verlängung der Sperrung bis Montag, den 25.11., 18:00 Uhr
  • Rückbau- und Asphaltierungsarbeiten auf der Heidlohstraße im Bereich des Lärmschutzdeckels

Im Zuge des Ausbaus der A7 im Abschnitt Schnelsen muss für den Rückbau des Provisoriums und die Herstellung der endgültigen Deckschicht sowie Markierungsarbeiten die Heidlohstraße für den öffentlichen KFZ-Verkehr in Höhe des Lärmschutzdeckels Schnelsen gesperrt werden. Die Sperrung findet von Montag, den 11.11., 18:00 Uhr bis Montag, den 25.11., 18:00 Uhr, statt. Während der Sperrzeit sind der Vogt-Kock-Weg und der Röthmoorweg im Kreuzungsbereich zur Heidlohstraße als Sackgasse eingerichtet.
Von der Einschränkung der Heidlohstraße sind die Linien 21 und 603 betroffen. Weitere Informationen zu den einzelnen Umleitungsstrecken sowie Ersatzhaltestellen finden sich auf der Webseite des HVV.
Während der oben genannten Sperrzeit empfiehlt es sich für Nutzer über den Schleswiger Damm und die Frohmestraße auszuweichen.

Start der Bodenabdeckung auf dem Lärmschutzdeckel HH-Schnelsen

  • Insgesamt werden 35.000t Erdmassen bis voraussichtlich Mai 2020 auf den Deckel transportiert
  • Zufahrt vor allem über Vogt-Kock-Weg

Seit Ende Oktober läuft der Bodenauftrag auf den Lärmschutzdeckel HH-Schnelsen. Zunächst wird der Unterboden eingebaut, später folgt dann der Einbau des Oberbodens und die weitere Freiflächengestaltung. Hauptsächlich über die Baustellenzufahrt im Vogt-Kock-Weg soll der Transport der insgesamt rund 35.000 Tonnen Unterboden erfolgen. Derzeit ist geplant, mit 15 bis 20 LKW-Ladungen pro Tag den Lärmschutzdeckel mit einer ca. 90-Zentimeter-Erdschicht aufzufüllen. Genaue Angaben zu den Transporten, den Tagesleistungen und zur Bauzeit können erst nach einer Testphase des Einbaus genannt werden. Darüber hinaus ist der Bodeneinbau stark witterungsabhängig.

Die Anforderungen an die Güte des Unter- wie auch des Oberbodens für den Lärmschutzdeckel sind sehr hoch. So wird der Boden unter anderem auf Wassergehalt, Trockendichte, Korngrößenverteilung, Verdichtungsgrad, Eisen-, Kalk-, und Humusgehalt so-wie PH-Wert, Luft- und Feldkapazität überprüft. Auch beim Einbau des Bodens müssen bestimmte Einbaukriterien eingehalten werden, damit es z. B. nicht zu einer Verdichtung und anschließender Staunässe kommt. Ziel ist es, letztlich einen Bodenaufbau zu erreichen, der optimal auf die Bedürfnisse der Kleingärtner und die Nutzung als Parkanlage abgestimmt ist.Nach Abschluss der Unterbodenandeckung übernimmt das Bezirksamt Eimsbüttel den Deckel, um den Oberboden aufzutragen und die weitere Gestaltung der Oberfläche für die Kleingärten und die Parkanlage vorzunehmen.

Erhaltung

Hamburg: Sperrung Frohmestraße, von Freitag, den 08.11., 18:00 Uhr, bis Montag, den 11.11.2019, 05:00 Uhr

  • Asphaltierungsarbeiten der Frohmestraße im Bereich des Lärmschutzdeckels
  • Sackgasse Frohmestraße (Nr. 59 bis 61) östlich des Lärmschutzdeckels ebenfalls in dieser Zeit für KFZ-Verkehr gesperrt

Im Zuge des Ausbaus der A7 im Abschnitt Schnelsen stehen Asphaltierungsarbeiten der Frohmestraße in Höhe des Lärmschutzdeckels Schnelsen an. Für die Arbeiten ist eine Sperrung Frohmestraße in diesem Bereich von Freitag, den 08.11., 18:00 Uhr, bis Montag, den 11.11., 05:00 Uhr, notwendig. Darüber hinaus ist die Sackgasse Frohmestraße (Nr. 59 bis 61) östlich des Lärmschzudeckels in dieser Zeit für den KFZ-Verkehr nicht erreichbar. Die Fußgänger können den Bereich der Frohmestraße durchgängig queren.
Von der Einschränkung der Frohmestraße sind die Linien 5, 21, 183, 283, 284, 191, 195 und 603 betroffen. Weitere Informationen zu den einzelnen Umleitungsstrecken sowie Ersatzhaltestellen finden sich auf der Webseite des HVV. Während der oben genannten Sperrzeit empfiehlt es sich für Nutzer über den Schleswiger Damm und die Heidlohstraße auszuweichen.

Hamburg: Zwei nächtliche Sperrungen der Fahrstreifen der Oldesloer Straße (B 432) Richtung Flughafen am A7-Bauwerk von Montag, den 28.10., bis Dienstag, den 29.10., sowie von Sonntag, den 03.11., bis Montag, den 04.11., jeweils von 22:00 Uhr bis 5:00 Uhr

  • Arbeiten an einer Lärmschutzwand machen Sperrungen erforderlich 
  • Umleitung zur Erreichbarkeit des Flughafens eingerichtet

Arbeiten an einer Lärmschutzwand im Bereich der A7-Brücke Oldesloer Straße machen zwei nächtliche Sperrungen der Oldesloer Straße in Höhe der AS HH-Schnelsen-Nord in Fahrtrichtung Flughafen erforderlich. Die Sperrung findet in der verkehrsarmen Zeit wie folgt statt: von Montag, den 28.10., bis Dienstag, den 29.10., sowie von Sonntag, den 03.11., bis Montag, den 04.11., jeweils von 22:00 Uhr bis 5:00 Uhr in Fahrtrichtung Flughafen.

Eine Umleitung wird wie folgt eingerichtet und ausgeschildert:

• Nutzer der A7 aus Norden kommend mit Ziel Flughafen fahren erst an der AS HH-Schnelsen ab, fahren dort auf die A7 in Richtung Norden auf und nutzen die Abfahrt der AS HH-Schnelsen-Nord in Richtung Flughafen
• Nutzer der A7 aus Süden kommend können über die Abfahrt der AS HH-Schnelsen-Nord ungehindert in Richtung Flughafen abfahren.
• Nutzer aus dem Stadtteil Schnelsen kommend mit dem Ziel Hamburg Flughafen fahren über die AS HH-Schnelsen auf die A7 in Fahrtrichtung Norden auf und an der Anschlussstelle Schnelsen-Nord in Richtung Flughafen ab.
• Verkehrsteilnehmern aus dem Gebiet IKEA/Campingplatz (Wunderbrunnen), die Richtung Norden auffahren möchten, wird empfohlen, die AS Schnelsen zu nutzen

Einstreifigkeit im Bereich AD Hamburg-Nordwest von der A7 zur A23 Richtung Heide und von der A23 zur A7 Richtung Stellingen bis zum 25.10.

  • Arbeiten an den Fahrzeugrückhaltesystemen im Bereich Dreieck Nordwest machen Einschränkung notwendig

Arbeiten an den Fahrzeugrückhaltesystemen im Übergangsbereich der A23 und A7 am Autobahndreieck (AD) Hamburg-Nordwest machen eine Einstreifigkeit im Bereich der Zu- und Abfahrten der A23 Richtung Heide sowie Stellingen notwendig. Diese Verkehrsphase geht vom 15.10. bis 25.10. Ab dem 25.10. steht den Nutzern wieder eine zweistreifige Verkehrsführung in dem Bereich zur Verfügung.

Erhaltung

Hamburg A7: Nächtliche Sperrung der Auffahrt AS HH-Schnelsen-Nord (23) Richtungsfahrbahn Süd von Donnerstag, den 10.10., 21:00 Uhr, bis Freitag, den 11.10., 05:00 Uhr

  • Anpassung der Verkehrssicherung im Bereich der A7 macht Sperrung notwendig
  • Umleitungen über AS HH-Eidelstedt (21)

Aufgrund von Anpassungsarbeiten im Bereich der Verkehrssicherung muss die Auffahrt Richtung Süden an der Anschlussstelle (AS) HH-Schnelsen-Nord (23) gesperrt werden. Die nächtliche Sperrung der Auffahrt findet von Donnerstag, den 10.10., 21:00 Uhr, bis Freitag, den 11.10., 05:00 Uhr, statt.

Eine Umleitung ist ausgeschildert: Nutzer, die an der AS HH-Schnelsen-Nord auf die A7 Richtung Süden wollen, werden über die Oldesloer Straße und die Holsteiner Chaussee (B4) zur AS HH-Eidelstedt (21) umgeleitet. Eine Umleitung über die AS HH-Schnelsen (24) ist nicht möglich, da dort die Auffahrt Rifa Süden bis Mitte Dezember gesperrt ist.

Fertigstellung Lärmschutzdeckel Schnelsen: Noch zwei 55-Stunden-Sperrungen der A7 in Hamburg bis zur Gesamtinbetriebnahme Tunnel Schnelsen im Dezember 2019

  •  Ausbau der A7 zwischen AS HH-Schnelsen-Nord und AD HH-Nordwest kurz vor Fertigstellung
  • Vollsperrung der A7 von Freitag, den 25.10., 22:00 Uhr, bis Montag, den 28.10., 05:00 Uhr zwischen den Anschlussstellen AS HH-Eidelstedt und AS HH-Schnelsen-Nord  
  • Vollsperrung der A7 von Freitag, den 06.12., 22:00 Uhr, bis Montag, den 09.12., 05:00 Uhr, zwischen den Anschlussstellen AS HH-Eidelstedt und AS HH-Schnelsen-Nord

Endspurt beim Ausbau der A7 zwischen der Anschlussstelle (AS) HH-Schnelsen-Nord und dem Autobahndreieck (AD) HH-Nordwest. Nach dem erfolgreichen Einbau des lärmmindernden, offenporigen Asphalts zur Reduzierung des Autobahnlärmes Mitte September, sind nun noch zwei 55-Stunden-Vollsperrungen der A7 dieses Jahr notwendig, um beide Tunnelröhren in Schnelsen in Betrieb zu nehmen und dem Verkehr zu übergeben.

Beide Vollsperrungen wurden bereits Mitte des Jahres vorangekündigt, da der Inbetriebnahmeprozess beider Tunnelröhren eine enge und fast minutiös vorgegebene Taktung einer Vielzahl an Gewerken und Baubeteilig-ten erfordert und sich die Vorbereitungszeit über Monate erstreckt.

In der ersten Vollsperrung im Oktober, soll die neu hergestellte Tunnelröhre Ost erstmals in Betrieb genommen werden. Dafür wird der Verkehr beider Fahrtrichtungen in die neue Tunnelröhre umgelegt. Die Tunnelröhre West, in der bislang der Verkehr im Gegenverkehr rollt, wird ab dem 28.10. für den Normalbetrieb umgerüstet. So werden die Signalanlagen und Sicherheitseinrichtungen vom derzeit eingerichteten vierstreifigen Gegenverkehrsbetrieb für den dreistreifigen Richtungsverkehr Hannover angepasst. Für die Arbeiten sind rund fünf Wochen, inklusive aller notwendigen Tunnelprüfungen, anberaumt. Ab dem 28.10. wird ebenso die Auffahrt an der Anschlussstelle HH-Schnelsen Richtung Flensburg wieder geöffnet.

Im Zuge der Vollsperrung der A7 wird der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) in Höhe der A7 Anschlussstelle Heimfeld Bauwerks- und Fahrbahnprüfungen durchführen. Dafür wird ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Norden ab Freitag, den 25.10., 22:00 Uhr bis Montag 28.10., 05:00 Uhr gesperrt. Die Sperrung des Fahrstreifens wird in der Zeit von Samstag, 10:00 Uhr, bis zum Anpfiff des Bundesligaspiels HSV / VfB Stuttgart um 13:00 Uhr aufgehoben.

In der zweiten Vollsperrung im Dezember, wird der Richtungsverkehr im Tunnel Schnelsen gen Süden erneut umgelegt. Beide Tunnelröhren werden dann den Verkehrsteilnehmern zur Nutzung übergeben und die Auffahrt HH-Schnelsen Richtung Hannover wiedereröffnet.

Danach starten die Restarbeiten im Mittelstreifenbereich, wie die Arbeiten zur Inbetriebnahme der Mittelstreifen Notüberfahrtstore. Diese werden im Fall einer Havarie in einer der Tunnelröh-ren benötigt, um den Verkehr kurzfristig umleiten zu können.

Umleitungen während der Vollsperrung 25.10., 22 Uhr bis 28.10, 5 Uhr.:

Während der Vollsperrung ist eine überregionale Umleitung über die B 205, A 21 und A1 eingerichtet. Diese bietet sich insbesondere für den Transitverkehr mit Ziel Hannover resp. Flensburg an. Innerstädtisch wird der Verkehr in Richtung Flensburg vom Dreieck HH-Nordwest über die B4 zur Anschlussstelle HH-Schnelsen-Nord geleitet. In Gegenrichtung über die Anschlussstelle HH-Schnelsen-Nord zum AD HH-Nordwest (AS Eidelstedt A23).

Verkehrliche Auswirkungen der Vollsperrung A7 von Freitag, den 25.10., 22:00 Uhr, bis Montag, den 28.10., 05:00 Uhr
Die Verkehrsbehörde (BWVI) erwartet an diesem Wochenende massive Behinderungen:
Aufgrund der Entscheidung der Deutschen Fußball Liga (DFL) trotz bekannter Vollsperrung der A7, das Spiel HSV / VfB Stuttgart auf den 26.10., zu legen, ist mit erheblichen Behinderungen im Bereich Stellingen und Schnelsen zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr zu rechnen. Den Fußball Fans wird daher dringend empfohlen, möglichst frühzeitig und mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Aufgrund des Bundesliga Spiels werden die ÖPNV Angebote am Sonnabend verstärkt. Bei Rückfragen der zur erwartenden verkehrlichen Situation wenden Sie sich an Christian Merl, Verkehrskoordinator ÖPP A7 bei der BWVI (Christian.Merl@BWVI.Hamburg.de).

Auch Flugreisende sollten für die Anfahrt zum Helmut Schmidt Flughafen Hamburg wesentlich mehr Zeit einplanen. Den Anwohnern und Autofahrern im Bereich Schnelsen und Stellingen wird an diesem Wochenende ebenso dringend geraten auf das Auto zu verzichten und möglichst auf Bus und S-Bahnen umzusteigen.

Auch auf der überregionalen Umleitung über die A 1, A 21 und B 205 ist mit starken Behinderungen insbesondere am Sonnabend tagsüber und Sonntag ab 13 Uhr zu rechnen. Für Fahrten an die Nordsee sollten an diesem Wochenende die Angebote der Bahn genutzt werden.

Erhaltung

Hamburg A7: Nächtliche Sperrung der A7 zwischen AS HH-Schnelsen-Nord und AD HHNordwest von Mittwoch, den 25.09., 22:00 Uhr, bis Donnerstag, den 26.09., 05:00 Uhr

  • Probebetrieb des Tunnels Schnelsen macht Sperrung notwendig
  • Sperrung der Auffahrten AS Schnelsen-Nord und AS Eidelstedt ab 21:00 Uhr

Aufgrund von weiteren Tests innerhalb des Probebetriebs im Tunnel Schnelsen ist eine kurzfristige Sperrung der BAB A7 zwischen der AS HH-Schnelsen-Nord und dem AD HH-Nordwest notwendig. Die nächtliche Vollsperrung findet von Mittwoch, den 25.09., 22:00 Uhr, bis Donnerstag, den 26.09., 05:00 Uhr statt. Ab 21:00 Uhr werden bereits die Auffahrten AS HH-Schnelsen-Nord und AS HH-Eidelstedt gesperrt.

Umleitungen sind ausgeschildert:
Der aus Süden kommenden Verkehr der A7 wird am AD HH-Nordwest abgeleitet und über die Holsteiner Chaussee (B4) und die Oldesloer Straße (B432) zur AS HH-Schnelsen-Nord umgeleitet (U37/U39).
Der aus Norden kommenden A7-Verkehr wird an der AS HH-Schnelsen-Nord abgeleitet und über die Oldesloer Straße (B432), die Holsteiner Chaussee (B4) zur AS Eidelstedt (21) umgeleitet (U40/U42).